Wo kann man Domains oder Webprojekte am besten kaufen / verkaufen?

Der Markt für den Domain- oder Internetprojekt Handel ist besonders in Deutschland immer noch relativ jungfräulich und wird meiner Meinung nach nicht ausreichend thematisiert. Zu den bekanntesten deutschen Handelsportalen gehört wohl sedo. Dort kann man sowohl Domains- und Internetprojekte über einen Direktkauf oder Auktionen kaufen sowie verkaufen. Schaut man auf den internationalen Markt, gibt es dort Portale wie GoDaddy oder Flippa.

Die wichtigsten Handelsplattformen für Domains- und Internetprojekt im Überblick:

NameAktivitätAusrichtungDomainsProjekteGebührenBewertung
SuGoXNiedrigDeutschlandJaJa3,49 € - 9,95 € / 90 Tage3.0 / 5
sedoHochInternationalJaJa50 € - 200 € + 15% vom Verkauf4.5 / 5
mabyaNiedrigDeutschlandJaJa14 € Einmalig2.5 / 5
eBayHochInternationalJaJaGebührenrechner3.0 / 5
WebsiteBörseMittelDeutschlandJaJa7 € / Jahr3.5 / 5
GoDaddyHochInternationalJaNein4,99 $ zzgl. 10% Verkauf4.5 / 5
FlippaHochInternationalJaJa9 $ - 19 $ Angebotsgebühr zzgl. 10% Verkauf4.5 / 5
ProjektifyNiedrigInternationalJaJaKostenlos4.0 / 5

Vielleicht ein wenig überraschend, kann man auch eBay zu den Handelsplattformen zählen. In der Kategorie „Geschäftsverkäufe & Domains“ wird auf dem Portal mittlerweile eine Vielzahl an Domains und Internetprojekten versteigert oder verkauft. Der vermutlich größte internationale Anbieter ist GoDaddy für Domains und sedo für Projekte und Domains. Auch Flippa ist relativ groß und dynamisch. Dort werden hauptsächlich englischsprachige Domains und Projekte gehandelt.

Der Grund eine Internetseite oder Domain zu verkaufen kann vielseitig sein. Ein Verkauf ist sicherlich oft ein Exit bei dem der oder die Inhaber sich mit einem dicken Gewinn aus der Sache verabschieden möchten. Oft ist auch die thematische Neuausrichtung der Unternehmensstrategie oder das Streben nach neuem Kapital für größere Unternehmungen ein Verkaufsgrund. Immer wieder findet man aber auch Angebote die, sofern man weiß worauf es ankommt, sich schnell als gehyptes Angebot mit leeren Versprechungen entpuppen. Gerade auf eBay findet man leider eine Vielzahl davon. Ich rate Laien davon ab Webseiten zu kaufen ohne die KPIs (Key Performance Indicators) zu identifizieren und bewerten zu können.

Der Kauf einer bestehenden Webseite oder Domain ist ebenso durch verschiedenste Motive begründet. Nicht immer möchte oder kann man eine Internetseite mühsam von null aufbauen. Hat man Zugriff zu den wichtigen Handelsplattformen lässt sich durchaus ein Webprojekt finden, welches gut zur eigenen Idee passt. Das Projekt oder die Domain kaufen und nach den eigenen Vorstellungen umbauen oder gar einen kompletten Relaunch auf der Domain durchführen wäre dann der nächste Schritt. Der Vorteil dieser Methode liegt auf der Hand: Die Domain ist bereits mehr oder weniger gereift und kann ein entsprechendes Backlinkportfolio aufweisen, passender Content ist bereits vorhanden, kann aktualisiert und ergänzt werden. Es ist quasi ein Fertighaus, in das man da einzieht und nach seinen Wünschen tapeziert und einrichtet.

Um möglichst flexibel operieren zu können, empfehle ich auf allen Handelsplattformen Benutzeraccounts zu besitzen. Am besten nicht mit Benutzernamen registrieren die direkt auf eure Identität Rückschlüsse zulassen. Das macht es nicht unbedingt einfach, wenn man z.B. an einer Webseite der Konkurrenz Interesse zeigt. Ein tolles Tool um die Übersicht über die bekanntesten Portale zu behalten bietet der Domain-Pirat. Dort lassen sich interessante Domains automatisiert überwachen. Taucht eine der Domains in einem Verkaufsportal auf, wird der Benutzer informiert und kann einen Ankauf starten.

Teile diese Seite mit Freunden!
Share on FacebookShare on Google+Share on LinkedInTweet about this on TwitterEmail this to someone

Ähnliche Themen